Kategorie: Deutschland

1.Tag: Start vom Altmarkt Dresden (D) – Wien (AUT)

1.Tag: Start vom Altmarkt Dresden (D) – Wien (AUT)

Dieses Jahr ist die Premiere der Balkan Rallye “BALKAN-EXPRESS”.

Zuerst mussten wir uns die Balkan-Armbänder beim CheckIn abholen und haben unser Roadbook bekommen. Darin stehen die Strecke und die Regeln der Rallye. Es gibt verschiedene Missionen die man unterwegs erfüllen kann zum Beispiel ein Foto in Prag vor der Franz Kafka Statue machen

Read More Read More

16.Tag: Kolberg (PL) – Hamburg (D) – Finish Line

16.Tag: Kolberg (PL) – Hamburg (D) – Finish Line

Die Sonne hat uns geweckt. Wir stehen mit gemischten Gefühlen auf und wissen, wir müssen die nächste Nacht nicht mehr in Bus oder Zelt verbringen. Jeder Handgriff wird nun zum letzten mal ausgeführt. Schon komisch. Was alles in 14 Tagen zur Routine geworden ist, soll ab morgen nicht mehr sein. Wir haben alles wie gewohnt verpackt uns treten zum letzten Mal eine Etappe an, die aber auch das Ende der Rallye bedeutet. Noch einmal 550 km bis Ziel. Wir spulen unsere Etappe in gewohnt professioneller Weise ab. Jeder Handgriff sitzt. Über die Whats up Gruppe wird angekündigt, dass man sich am letzten Parkplatz vor Hamburg (Buddikate) trifft, um die letzten Meter als Kolonne gemeinsam zu bestreiten. Wir nahmen das Angebot an und reihten uns in die Kolonne ein. 15.40 Uhr gings los. Wir fuhren mit einem Hupkonzert in die Innenstadt von Hamburg ein und stahlen den dort stattfindenden „Harley Days“ für kurze Zeit die Show. Wir erreichten als große Gruppe den Zielbogen. Zum zweiten Mal weht die Rallye-Flagge, die hier das Ende der Rallye setzte. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge nahm man Aufstellung auf dem Fischmarkt, wo man noch vor 14 Tagen einem grandiosen Abenteuer entgegen sah. Am Abend fand noch die Abschiedsparty statt, wo auch die Roadbook aller Teams ausgewertet wurden. Nach Punkten war das GT-Team Sieger, ansonsten waren alle Sieger. Wir haben viel an Erfahrung gewonnen. Es wird für jeden von uns nicht die letzte Rallye dieser Art gewesen sein.

1.Tag – Start vom Hamburger Fischmarkt (D)

1.Tag – Start vom Hamburger Fischmarkt (D)

Der Lärm der Vögel hat uns aufgeweckt. So nach und nach wühlen sich die einzelnen Teams aus ihren Betten, reckten und streckten sich und fingen an Kaffee zu kochen. Ein wichtiges Getränk für diese Reise. Wir packten unser Hab und Gut zusammen und machten uns über einen kleinen Umweg, denn Kristof musste noch seinen Reisepass abholen, auf den Weg nach Hamburg. Wir waren relativ zeitig am Fischmarkt. Es standen erst vereinzelt ein paar Rallye-Wagen da und die Zuschauerzahl war noch sehr übersichtlich. Es sollte aber sich aber schnell ändern. So nach und wurden es mehr Autos und die Zuschauerzahl stieg rasant an. Mittlerweile ist der Rallyestart im Herzen Hamburgs ein fester Bestandteil der Szene und gießt schon jetzt einen gewissen Status. Nach einem kurzen Checkin in der am Fischmarkt angrenzenden Bar „StrandPauli“, wo uns die Roadbook ausgehändigt wurden und wir mit einen VIP Bändchen als Rallyeteilnehmer gebrandet. Mit einer kurzen Ansprache an alle Teilnehmer, wandte sich der Veranstalter mit seinem PR Guru „Maschine“ an seine Teilnehmer. Hier wurden noch einmal alle Charity Partner vorgestellt und ein paar Tipps für die Reise gegeben. Anschließend konnten wir einen russischen Folkloretanz bewundern. Nun konnten wir endlich unsere Fahrzeuge besteigen und langsam Richtung Start vorfahren. Jedes Team wurde nun auf der Startrampe kurz interviewt und mit ein paar kreativen Worten von „Maschine“ auf die Reise geschickt. Nun waren wir mittendrin, in der Rallye um die Ostsee. Unser erstes Ziel ist nun Malmö in Schweden.

Der Vorabend (D)

Der Vorabend (D)

Heute beginnt sie nun, unsere Reise rund um die Ostsee. Nach 9 Monaten mühevoller, teils zäher oder auch lustiger Vorbereitungszeit, sind wir unserem Ziel, dem Start der Baltic Sea Rallye auf dem Hamburger Fischmarkt ganz nahe gekommen. Unsere beiden Teams trafen sich, nach kurzer Absprache am Vorabend, kurz nach Würzburg auf einem Rastplatz, um die weitere Fahrt gemeinsam fortzusetzen. Unterwegs trafen wir noch zwei weitere Teams, die uns folgten. Wir fuhren also als kleine baltische Karawane Richtung Norden. Unsere Wege trennten uns kurz vor Hamburg, da wir noch Geschenke für die Arche in Hamburg Jenefeld dabei hatten. Nach Übergabe unserer Mitbringsel und unseres symbolischen Spendenschecks, bekamen wir noch einen Rundgang durch die Arche. Wir waren beeindruckt von der Arbeit der Ehrenamtlichen, die sich tagtäglich um ca. 140 mittellose Kinder kümmern. Ein weiterer Teilnehmer der Rallye, stellte uns sein Paintball Gelände netterweise zum Campen zur Verfügung. Vielen Dank, Alex. Jeder der in dieses Gelände einfuhr, wurde gebührend begrüßt und man suchte sich einen Stellplatz. Alles Weitere ergab sich von selbst. Mit Klappstuhl, Bier und Grillfleisch setzte man sich in die Runde, stellte sich vor und wurde sogleich von den anderen Teilnehmern zum Thema Auto und Ausbau ausgefragt. Es herrschte eine völlig entspannte Stimmung und kurz nach Mitternacht verschwanden alle in ihren Zelten, Bussen oder schliefen wie ich, unter freiem Himmel. Es war schön zu sehen, dass selbst Teams mit einer Anfahrt von nur wenigen Kilometern nach Hamburg, diesen Abend nicht verpassen wollten. Am Ende zählten wir etwa 30 Teams, die sich zum Vorabendlager trafen.

Teamtreffen am Mercedes-Benz Museum Stuttgart

Teamtreffen am Mercedes-Benz Museum Stuttgart

Letzten Samstag (28.04.15) haben wir uns, das Team (11) Pure Charity Adventure II und das Team (53) Silberpfeil Karawane in Stuttgart getroffen. Gemeinsam wollten wir Bilder unserer alten Rallye-Mercedes W140 (S-Klasse) und W202 (C-Klasse) vor dem Mercedes-Benz Museum in Stuttgart machen und uns mit unseren Erfahrungen und Vermutungen austauschen. Leider wurden wir, noch ehe irgend etwas begann, vor den Toren des Museums verscheucht, so dass uns nur die Bilder am Straßenrand blieben. Dafür hatten wir da Glück und konnten direkt nebeneinander Parken, so dass wenigsten hier ein paar schöne Schnappschüsse gelangen. Der Ärger besiegt, gingen wir in ein Bistro auf dem Gelände des VfB Stuttgart und genossen die Mittagssonne bei kalten Getränken und Cappuccino. Zu erzählen gab es viel, zumal wir uns noch nicht persönlich kannten. Wir nahmen das Thema Baltic-Rallye intensiv auf und mutmaßten in alle Richtungen, da keiner von uns wusste, was auf uns zu kommt. Thomas und Peter konnten immerhin noch viel von gemeinsamen Rallyes erzählen und so wurde es schnell Nachmittag, bevor sich unsere Wege wieder trennten.